Über Merten

Am 15.11.1988 erblickte der kleine Merten das Licht der Welt. Schon im Grundschulalter merkt man, das etwas musikalisches in ihm steckt. So selten wie sein Name, ist nun auch der Weg zu seiner großen Liebe, der elektronischen Musik. Angefangen hat alles in der Musikschule mit dem 1. Instrument. Erst war das Schlagzeug sein Instrument, jedoch entschied er sich letztendlich für die Trompete, die er 14 Jahre lang spielte. Aber dabei ist es natürlich nicht geblieben.

Durch den Radiosender Sunshine Live wurde Merten auf die elektronische Musik aufmerksam. In der ersten Zeit war Hardtechno ein großes Ding für ihn. Jeden Mittwoch hörte er Hardliner mit Felix Kröcher.
Weitere Musikalische Einflüsse sind Brian Sanhaji, Octave, Len Faki, Chris Liebing, Gary Beck, Thomas P. Heckmann, Gayle San, Redshape, Bas Mooy, Adam X, Ascion, Drumcell, Truncate, Developer und Luke Slater aka Planetary Assault Systems.
„Das ist mein Sound“. Diese Einstellung hat sich seitdem nicht geändert. Merten hat definitiv Rhythmus im Blut und für ihn steht eines fest: Turntables müssen her.

Schnell standen diese auch in seinem heimischen Zimmer. Schon damals fand er das Vinyl einfach fantastisch und spielte als kleiner Junge an dem Plattenspieler seiner Eltern rum. Liegt also nahe, das Merten sich heute für nur eines interessiert: Die VINYL. Es gibt seitdem nichts anderes mehr was ihn so begeistert. Was ihn antreibt? Sein unbändiger Wille und seine gute Laune und nicht zuletzt sein drang  nach Perfektion.

If music be the food of love, play on….

Stilistisch bewegt sich Merten anfangs bei Deep- und Techhouse. Ihm wurde nur schnell klar das Beats bei 128 – 135 BPM einfach mehr sein ding sind und verfiel der Technoiden Musik. Er liebt den Underground. Beim Vinylkauf wird jede Platte mehrmals vorgehört.

Merten findet dann auch Anschluss zu anderen DJs, die die gleiche Begeisterung für die Elektronische Szene empfinden. Schnell wird die Musik zu einer Lebenseinstellung. Es werden Projekte gegründet wie Bass.Gefühl und nicht zu vergessen DAS:TOAST, ein Live Projekt mit einem Freund welches die Interessen vom Produzieren und Live Mixen’s vereint.

Anfangs noch daheim gemixed bekommt Merten im Mai 2011 seinen ersten GIG im legendären U60311 der UBar. Dort spielte er anfangs Warm Up und Ende des Abends. Bald bespielte er auch das U60 mit einem seiner Atemberaubenden Sets. Nicht zuletzt dadurch und seinem bestechenden Sound , wurden Clubs und Veranstalter wie Monza, Underground Lounge, MTW Club und Open Airs wie Bass.Gefühl und Klassentreffen auf ihn aufmerksam. „Was will man mehr!“

Seit Anfang 2012 hat er nun auch sein eigenes Studio im Keller. Das Equipment wird stetig erneuert: Es begann alles mit 2 Turntables, einem Mixer und einer Handvoll Platten. Zuwachs bekam das ganze dann auch durch eine bessere Anlage, weiteren Mixern, 1000 Vinyls, einem Mikro und Midi Controllern für Ableton Live. Seither hat sich vieles weitere entwickelt.

Weiter bekam er durch Kontakte einen eigenen Sendeplatz auf mthClub. Merten ist verdammt motiviert in seiner Sache und erfreut darüber sich über ShoutedFM präsentieren zu dürfen. Aus langen Überlegungen entstand die Sendung Knusprig Pikant, welche unter anderem den knackigen und heißen Sound des gelernten Koch beschreiben soll.

Die Schließung des Clubs U60311 im Januar 2013, musste erst einmal verdaut werden. Dennoch ließen sich einige nicht einschüchtern. Weiter ging es im MTW Club in Offenbach, wo es Merten auch einige male im Namen von Frankfurt Underground ordentlich krachen ließ.

Aus persönlichen Gründen, beendete dann Merten seine Radiosendung zum September 2014. Seine Dj Karriere wurde bis heute erst einmal auf Eis gelegt. 3 Jahre dauerte jetzt seine Kreative Pause an. Doch im Geheimen, macht sich Merten wieder warm, für ein weiteres Kapitel in seiner Musikerlaufbahn. Man darf gespannt sein.